Akne

Erwachsene Haut
Akne
Marjolein Leenarts
Marjolein Leenarts, Dermatologin

Akne ist vielleicht eine der bekanntesten Hautkrankheiten und als solche weit verbreitet. Zwar tritt sie meistens in der Pubertät auf, doch auch ältere Menschen können unter Akne leiden. Am wichtigsten ist, die Pickel nicht zu berühren. Erfahre hier alles über die ideale Hautpflege bei Akne.

Dr Leenarts über Akne

Kurz gesagt

  • Akne ist vielleicht die bekannteste Hautkrankheit und als solche weit verbreitet.
  • Sie tritt nicht allein in der Pubertät auf, denn jede zehnte Frau hat bzw. entwickelt auch später im Leben Akne.
  • Salicylsäure ist ein wichtiger Inhaltsstoff für die Hautpflege bei Pickeln.
  • Berühre so wenig wie möglich dein Gesicht! Das ist mein wichtigster Tipp bei Akne.
  • Wenn du keine Besserung feststellst, solltest du deinen Hausarzt oder Dermatologen aufsuchen. Unter Umständen ist eine medikamentöse Behandlung der Akne notwendig.

Ursachen, Verlauf und Beschwerden

Bei Akne handelt es sich um eine Entzündungsreaktion im Bereich der Haarfollikel. Die Ursache ist ein kompliziertes Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Drei Dinge spielen eigentlich immer eine wichtige Rolle: eine erhöhte Talgproduktion der Talgdrüse, ein verstopfter Talgdrüsenausgang (z. B. abgestorbene Hautzellen, die sich in den Drüsen ansammeln) und ein Bakterium: die Propioni Acnes-Bakterien.

Dass Pickel in der Pubertät besonders häufig auftreten, liegt daran, dass die Hormone die Talgdrüsen beeinflussen: Sie beginnen, mehr Talg zu produzieren. Doch auch im späteren Leben kann man Akne haben oder entwickeln. Ob man Akne bekommt, ist weitgehend genetisch bedingt. Manchmal besteht ein Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Verhütungsmittel, wie z. B. der Hormonspirale.

Arten von Akne

Es gibt diverse Arten oder Unterformen von Akne. Deshalb wird nach Altersgruppen unterschieden. Zunächst einmal tritt die Acne neonatorum (Baby-Akne) bei Kleinkindern auf, die Acne infantum bei etwas älteren Kindern. Acne vulgaris ist die häufigste Form, nämlich Pickel in der Pubertät. Acne tarda heißt Akne, die nach der Pubertät auftritt.

Es gibt auch eine Unterteilung, die sich mehr nach dem klinischen Bild richtet, d. h. danach, wie sich die Akne auf der Haut manifestiert. Bei der Acne comedonicum handelt es sich hauptsächlich um Komedonen, die medizinische Bezeichnung für Mitesser. Bei der Acne papulopustolusa handelt es sich um eine mittelschwere Akne, die mit Pusteln (kleine, mit Eiter gefüllte Bläschen) und Entzündungen einhergeht. Und bei der Acne conglobata handelt es sich um tiefe, große Entzündungen.

Akne und Ernährung

In meiner Sprechstunde werde ich oft auf Akne und Ernährung angesprochen. Es wäre ideal, wenn Akne mithilfe einer Diät verschwinden würde. Aber so einfach ist es nicht. Die meisten Patienten in meiner Sprechstunde haben alle möglichen Diäten gemacht, leider ohne Erfolg. Auch die Behauptungen über Akne und Zucker sind nicht immer wahr.

Zum Thema Akne und Ernährung schreibt die Niederländische Gesellschaft für Dermatologie Folgendes:

„Die Beweise für den Einfluss einer bestimmten Ernährung oder eines bestimmten Nährstoffs auf die Akne sind sehr dünn. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Ernährung mit einem hohen glykämischen Index (Zucker) und Milchprodukte die Akne verschlimmern können. Es fehlen jedoch aussagekräftige Studien, die diese Annahmen bestätigen oder widerlegen. Daher ist es derzeit nicht gerechtfertigt, Patienten mit Akne eine bestimmte Ernährung zu empfehlen. Es sind weitere qualitativ hochwertige (randomisierte und verblindete) Studien vonnöten, um genauere Aussagen über den Nutzen einer bestimmten Diät für Akne-Patienten zu treffen.“

Akne und Schokolade

Meiner Erfahrung nach verschlimmert sich bei manchen Menschen die Akne, wenn sie z. B. Schweinefleisch, Schokolade, zu viele Milchprodukte oder Produkte mit einem hohen glykämischen Index zu sich nehmen. Doch leider ist es auch für diese Menschen nicht so, dass sie, wenn sie zum Beispiel keine Schokolade mehr essen, überhaupt keine Pickel mehr bekommen. Die meisten Menschen hingegen können alles essen, ohne Pickel zu bekommen.

Woran erkenne ich Akne?

Akne ist an Pickeln und Pusteln zu erkennen. Sie finden sich im Gesicht, auf dem Rücken, der Brust oder den Schultern. Manche Pickel entwickeln einen weißen Kopf, während andere rot bleiben. Die Pickel, die man sieht, sind nur die Spitze des Eisbergs, denn in deiner Haut passiert das Maßgebliche. Außerdem geht es bei Akne immer um sogenannte Mitesser.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen tritt die Akne in der Regel an unterschiedlichen Stellen des Gesichts auf. Bei Erwachsenen sieht man Pickel zum Beispiel zumeist seitlich der Wangen und des Kinns: die U-Zone. Bei Jugendlichen sieht man sie eher auf der Stirn und der Nase: die T-Zone.

Behandlung von Akne

Was kann man gegen Akne tun? Normalerweise ist der erste Schritt bei der Behandlung von Akne oder jugendlichen Pickeln der medikamentöse Einsatz einer Creme oder Lotion. Diese helfen oft sehr gut. Die meisten Cremes wirken keratolytisch, d. h., sie haben einen Peelingeffekt. So wird die Talgdrüse nicht verstopft, der Talg kann abfließen und es bilden sich keine Mitesser oder Pickel.

Creme gegen Akne

Es gibt mehrere Arten dieser Akne-Cremes. So sind beispielsweise Cremes oder Gele auf der Basis von Benzoylperoxid oder Salicylsäure rezeptfrei erhältlich. Wenn bei täglicher Anwendung Reizungen auftreten, empfehle ich, eine solche Akne-Creme etwas seltener aufzutragen. Zum Beispiel zweimal pro Woche. Und wenn das wirkt, kannst du das Auftragen langsam weiter ausbauen.

Fast jede fettige oder unreine Haut profitiert von einer Gesichtspflege mit Salicylsäure. Deshalb habe ich Salicylsäure 2% Gel, auch bekannt als BHA (Beta-Hydroxysäure), entwickelt, um Mitesser und verstopfte Talgdrüsen zu beseitigen bzw. deren Entstehen zu verhindern. Die Wirkung von Salicylsäure ist wissenschaftlich erwiesen. 

Darüber hinaus verfügt der Hausarzt oder Dermatologe über ein ganzes Arsenal weiterer Behandlungsmöglichkeiten. Zum Beispiel Vitamin A (Creme und Tabletten) und Antibiotika (Creme und Tabletten). Diese Antibiotika wirken entzündungshemmend und hemmen das Wachstum von Bakterien.

Behandlung von Akne

Eine intensivere Behandlung bei schwerer Akne ist eine etwa sechsmonatige Behandlung mit Isotretinoin. Es ist auch als ‚Pferdemedizin’ gegen Akne bekannt, vor allem weil es so gut wirkt. Aber wie bei jedem Medikament kann es auch hier zu Nebenwirkungen kommen. Fast jeder Patient bekommt trockene Lippen, und es ist wahrscheinlich, dass du zum Beispiel Muskelschmerzen bekommst. Und als Frau solltest du während dieser Kur nicht schwanger sein oder werden, da das Medikament das ungeborene Kind schädigt. Daneben sind noch weitere Nebenwirkungen möglich… Über Isotretinoin als Wundermittel hat mich LINDA interviewt.

Bei Akne kannst du deinen Hausarzt, einen Dermatologen oder einen Hauttherapeuten aufsuchen.

Pusteln ausquetschen

Neben der Akne-Behandlung mit einer Creme oder Tabletten sollte man nicht an Pusteln zupfen oder versuchen, sie auszudrücken. Natürlich neigen alle von Zeit zu Zeit dazu, doch es ist wichtig diesen Rat zu beherzigen. Denn beim Ausdrücken, drückt man den Talg nicht nur heraus, sondern auch tiefer ins Hautinnere. Wenn der Talg außerhalb der Talgdrüse auf die Haut gelangt, kommt es zu Entzündungen. Und genau das sollte vermieden werden.

Wenn du einen Pickel mit einem weißen Kopf hast, verstehe ich, dass du ihn loswerden möchtest. Drücke dann sanft und vorsichtig, da der Pickel sonst nur noch schlimmer wird.

Pusteln unter der Hautoberfläche

Bei einem schmerzhaften subkutanen Pickel kann man eigentlich nur abwarten. In keinem Fall ausquetschen, denn das verschlimmert die Entzündung nur! Wenn du häufig unter schmerzhaften Pusteln und Entzündungen der Unterhaut leidest, solltest du dich an einen Arzt wenden und die verschiedenen Akne-Behandlungen besprechen.

Ich habe eine Linie für fettige und unreine Haut entwickelt, die vier Produkte umfasst. Der Sanfte Reinigungsschaum, das 2% Salicylsäure Gel, die Anti-Pickel Spot Lotion und die Tagescreme LSF30 für fettige und unreine Haut.

 

Tipps gegen Pickel

  • Reinige deine Haut mit dem Sanften Reinigungsschaum. Inhaltsstoffe wie Salicylsäure und Glykolsäure haben sich bei der Pflege von zu Akne neigender Haut bewährt. Hinweis: Intensive Reinigung oder starkes Abreiben können die Akne verschlimmern.
  • Fast jede fettige oder unreine Haut profitiert von einer Gesichtspflege mit Salicylsäure. Deshalb habe ich das Salicylsäure 2% Gel, auch bekannt als BHA (Beta-Hydroxysäure), entwickelt, um Mitesser und verstopfte Talgdrüsen zu beseitigen bzw. deren Entstehen zu verhindern.
  • Berühre dein Gesicht so wenig wie möglich. Quetsche die Pusteln nicht aus, denn dadurch wird der Talg tiefer in die Haut eingedrückt und die Entzündung verschlimmert. Nicht drücken, nur abtupfen!
  • Und im Urlaub? Setze die Akne-Behandlung fort, auch wenn deine Haut im Sommer etwas besser aussieht. Andernfalls kannst du nach dem Sommer einen Rückfall erleiden.
  • Fühlt sich die Haut nach einer Behandlung mit Anti-Akne-Mitteln ausgetrocknet an? Verwende dann ein gutes Produkt zur Pflege deiner Haut. Vorzugsweise eine Creme ohne Parfüm oder andere Allergene, um eine Allergie zu vermeiden.
  • Auch die Gesichtshaut kann durch das Tragen eines Mundschutzes gestört bzw. gereizt werden. Ein Begriff, der in diesem Zusammenhang immer wieder auftaucht, ist Maskne, und das trifft es eigentlich ganz gut! In diesem Blog gebe ich einige Tipps zu diesem Thema.

„Das beste Mittel gegen Pickel? Finger davon!“

Marjolein Leenarts, Dermatologin

Vielleicht interessierst du dich auch für diese Produkte?

Häufig gestellte Fragen zu Akne

Gehen die Pusteln durch die Sonne weg?

Nein. Manchmal scheint es so, weil die Sonne eine gewisse entzündungshemmende Wirkung hat, so dass die Rötung etwas zurückgehen kann. Außerdem sind Pickel weniger auffällig, wenn man gebräunt ist. Aber Pusteln verschwinden sicher nicht wegen der Sonne. Durch die Sonneneinstrahlung verdickt sich die Hornschicht der Haut, so dass sich die Talgdrüsen schneller schließen. Aus diesem Grund ist nach einem Sonnenurlaub oft eine Verschlechterung der Haut zu beobachten. Es ist daher wichtig, die Behandlung auch im Urlaub fortzusetzen. Und ganz wichtig: Verwende weiterhin Sonnenschutzmittel. Auf diese Weise wirkst du Sonnenschäden und der Hautalterung entgegen.

Hilft Zahnpasta gegen Pickel?

Pickel und Zahnpasta – keine gute Kombination! Zahnpasta ist nicht dafür gedacht, auf die Haut aufgetragen zu werden, und kann massive Reizungen verursachen. Selbst Mittel wie Seife, Zitrone, Salz oder ein Peeling helfen nicht gegen Akne. Verwende stattdessen ein mildes Produkt, das die Pickel austrocknet, zum Beispiel meine Anti-Pickel Spot Lotion.

Wie werden Akne-Narben am besten behandelt?

Wichtig zu wissen ist, dass sich viele Narben und rote Flecken auch spontan zurückbilden. Wenn du jedoch ungeduldig bist und sofort handeln willst, solltest du einen Dermatologen aufsuchen, um passende Möglichkeiten zu besprechen.

Was kannst du bei hartnäckigen Pusteln tun, die nicht verschwinden wollen?

In diesem Fall würde ich dir einen Termin beim Hausarzt oder Dermatologen empfehlen, um zu sehen, welche Akne-Behandlung für dich geeignet ist.

Lassen sich Pusteln an einem Tag entfernen?

Es wäre toll, wenn man Pickel an einem Tag oder in einer Nacht zum Verschwinden bringen könnte. Doch leider dauert es oft etwas länger, bis ein Pickel verschwindet: Die Haut ist in der Talgdrüse entzündet. Du kannst jedoch einen Pickel mit meiner Spot Lotion behandeln. Die Lotion hat eine trocknende, antibakterielle Wirkung, so dass der Pickel schneller verschwindet.

Hilft Vaseline gegen Akne?

Vaseline ist ein gutes Mittel, um die Haut fettig zu halten, hilft aber nicht gegen Pusteln. Wenn ein Pickel jedoch zu Schorf geworden ist, kannst du lokal Vaseline-Salbe auf die Haut auftragen.

Was bedeuten Pickel am Kinn?

Pickel können an verschiedenen Stellen im Gesicht auftreten, auch am Kinn. Bei der Menstruation können Pickel am Kinn auftreten, was aber nicht bedeutet, dass dies unmittelbar mit einer Hormonschwankung im Körper zusammenhängt.

Was kann man gegen Pickel am Kinn tun?

Verwende das Salicylsäure 2% Gel, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen. Und drücke die Pickel nicht aus, das kann sie nur noch verschlimmern. Betupfe die Pickel mit der Spot Lotion. In einigen Fällen kann bei Akne eine medikamentöse Behandlung erforderlich werden. Wende dich dann an deinen Hausarzt, um dich beraten zu lassen.

Warum treten Pickel an manchen Stellen eher auf?

Pickel können an verschiedenen Stellen auftreten. Manchmal heißt es, der Pickel sage etwas über den allgemeinen Gesundheitszustand aus, doch nicht alles hängt mit dem Pickel zusammen. Pickel werden durch eine Entzündungsreaktion rund um das Haarfollikel verursacht und treten daher nur an Stellen auf, an denen sich auch Haare befinden. Diese Stellen können auch ganz zufällig sein.

Weitere Ratschläge von Dr Leenarts

baby akne

Babyakne

Es kommt sehr häufig vor, dass Babys in den ersten Monaten nach der Geburt Pickel und Pusteln entwickeln: Babyakne. Erfahre mehr über Ursache und Behandlung.
Frau mit schwarzer Haut wäscht ihr Gesicht mit Gesichtsschaum

Hautpflege

Unsere Haut ist unsere Visitenkarte. Deshalb ist es wichtig, die Haut – unser größtes Organ – gut zu pflegen. Wie weißt du, welche Pflegeprodukte deine Haut benötigt? Erhalte wertvolle Hautpflegetipps.
Bauch einer Frau mit einer Narbe

Narben

Fast jeder hat oder bekommt sie im Laufe seines Lebens einmal: Narben. Gelegentlich können sie Beschwerden mit sich bringen. Erfahre mehr über die Ursachen und wie mach Narben pflegt.