Alles über Kopfgneis

Baby- und Kinderhaut
Alles über Kopfgneis
Marjolein Leenarts
Marjolein Leenarts, Dermatologin

Bei Kopfgneis (umgangssprachlich auch als Milchschorf bekannt) handelt es sich um eine harmlose Schuppenbildung auf der Kopfhaut deines Kindes. Du erkennst ihn an den gelbbraunen Krusten. Die Schorfschuppen bleiben oft an den Haaren kleben und können leicht ranzig riechen. Was kann man gegen Kopfgneis tun? Auf dieser Seite gebe ich dir Tipps dazu.

Dr Leenarts über Kopfgneis

Kurz gesagt

  • Man erkennt Kopfgneis am gelbbraunen Schorf und den Schuppen auf der Kopfhaut.
  • Diese Hauterkrankung wird bei Säuglingen Kopfgneis und bei Erwachsenen seborrhoisches Ekzem genannt.
  • Säuglinge und Kinder werden davon zumeist nicht beeinträchtigt, doch verursacht Kopfgneis gelegentlich einen Juckreiz.
  • Bei Säuglingen unter sechs Monaten verschwindet er oft von selbst. Wenn dein Kind älter ist und du ihn entfernen möchtest, kannst du dafür zum Beispiel meine spezielle Milchschorf- & Schuppen-Creme verwenden.

Was ist Kopfgneis?

Symptome

Kopfgneis ist leicht an den gelbbraunen Krusten auf der Kopfhaut deines Kindes zu erkennen, die oft an den Haaren haften. Manchmal jucken die Schuppen ein wenig.

Kopfgneis tritt bei Neugeborenen oder Säuglingen häufig auf. Kopfgneis kann auch bei Klein- oder Vorschulkindern auftreten. Streng genommen nennen wir diese Hautveränderung ab einem Alter von vier Wochen seborrhoisches Ekzem.

Was verursacht Kopfgneis?

Ursachen

Auch wenn Schuppen und Schorf auf der Kopfhaut nicht sehr gesund aussehen, so hat der Kopfgneis nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Kopfgneis ist auch keine Allergie oder Infektion.

Warum Kopfgneis entsteht, wissen wir nicht genau. Möglicherweise ändert sich die Zusammensetzung des Hautfettgewebes, wenn die Talgdrüsenaktivität zunimmt. Dies führt dazu, dass sich Hautschuppen verfestigen bzw. verkleben. Bei Neugeborenen wird als Ursache häufig das Austrocknen der Fruchtschmiere genannt. Dies ist die natürliche Fettschicht auf der Haut des Neugeborenen.

Behandlungsmöglichkeiten bei Kopfgneis

Kopfgneis ist harmlos und verursacht nur selten Beschwerden. Aus medizinischer Sicht gibt es also keinen Grund, etwas gegen Kopfgneis zu unternehmen. Aber wenn du möchtest, zum Beispiel weil dein Kind schon älter ist und du findest, dass es ranzig riecht, oder einfach nicht so frisch aussieht, kannst du die Schorfschuppen entfernen.

Kopfgneis oder Ekzem?

Vergewissere dich, dass es sich um Kopfgneis und nicht um ein Ekzem auf der Kopfhaut handelt. Bei Ekzemen ist die Haut sehr empfindlich und erfordert einen anderen Ansatz. Den Unterschied zwischen einem Ekzem und einem Kopfgneis erkennt man an der Hautfarbe: Beim Kopfgneis ist die Haut nicht gerötet, während sie bei einem Ekzem zumeist rot ist.

Wenn dein Kind einen starken Juckreiz verspürt, handelt es sich wahrscheinlich um ein Ekzem. Zur Behandlung von Ekzemen solltest du den Kinderarzt oder einen Dermatologen aufsuchen.

Manchmal liegt ein Ekzem zugrunde; in diesem Fall kann die Haut nach der Entfernung der Schuppen gerötet sein. Das zugrundeliegende Ekzem tritt dann hervor.

Tipps für Eltern

  • Wenn dein Baby Kopfgneis hat, solltest du es eine Weile beobachten. Bei Säuglingen unter sechs Monaten ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Kopfgneis von selbst wieder verschwindet.
  • Hat dein Kind keinen Kopfgneis, sondern eine trockene Kopfhaut? Dann reibe die Haut mit Öl oder einer Fettsalbe ein und lass die Hautpflege über Nacht einwirken.
  • Möchtest du den Kopfgneis entfernen, weil er nicht so gesund aussieht? Mit meiner Milchschorf- & Schuppen-Creme kannst du Kopfgneis entfernen. Diese ölige Salbe weicht die Schuppen auf, so dass man sie leicht auskämmen kann. Praktisch: Mit der Milchschorf- & Schuppen-Creme erhältst du auch einen Haarkamm.

„Nein, Kopfgneis kommt nicht vom Tragen einer Mütze oder durch Verwendung eines bestimmten Shampoos.“

Marjolein Leenarts, Dermatologin

Vielleicht interessierst du dich auch für diese Produkte?

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kopfgneis bei Säuglingen

Haarausfall durch Kopfgneis, ist das möglich?

Wenn sich der Schorf ablöst oder wenn du ihn selbst entfernst, können tatsächlich Haare mitkommen. Diese Haare wachsen garantiert nach!

Ist Kopfgneis ansteckend?

Nein, Kopfgneis ist absolut nicht ansteckend.

Wird Kopfgneis durch Mützen oder Shampoos verursacht?

Nein, warum das eine Kind Kopfgneis bekommt und das andere nicht, ist nicht ganz klar. Es gibt jedoch keinen Zusammenhang mit dem Tragen von Mützen oder der Verwendung bestimmter Shampoos.

Wie entsteht Kopfgneis bei meinem Baby?

Warum Kopfgneis entsteht, wissen wir nicht genau. Möglicherweise ändert sich die Zusammensetzung des Hautfettgewebes, wenn die Talgdrüsenaktivität zunimmt. Dies führt dazu, dass sich Hautschuppen verfestigen bzw. verkleben. Bei Neugeborenen wird als Ursache häufig das Austrocknen der Fruchtschmiere genannt. Dies ist die natürliche Fettschicht auf der Haut des Neugeborenen.

Kopfgneis bei älteren Kindern wird als seborrhoisches Ekzem bezeichnet. Dies ist eine häufige Form von Ekzemen, bei der wahrscheinlich ein Hefepilz eine Rolle spielt.

Mein Baby hat Kopfgneis und kratzt sich, was hilft gegen den Juckreiz?

Wenn dein Baby Kopfgneis hat und sich am Kopf kratzt, verursachen die Schuppen einen Juckreiz. Das ist nicht angenehm für dein Baby. In der Regel ruft Kopfgneis keine juckenden Symptome hervor, so dass sich die Frage stellt, ob es sich wirklich nur um Kopfgneis handelt oder ob nicht auch ein Ekzem vorhanden ist.

Du kannst die groben gelben Schuppen entfernen, indem du eine Kopfgneis Salbe verwendest, das Haar nach der Behandlung wäschst und die Kopfhaut mit einer Creme einreibst. Beachte, dass bei einem zugrundeliegenden Ekzem die Haut nach der Entfernung des Kopfgneises gerötet sein kann. Das zugrundeliegende Ekzem tritt dann hervor. Beachte, dass die Schuppen-Creme vor allem die Schuppen zum Verschwinden bringt. Zur Behandlung von Ekzemen solltest du den Kinderarzt aufsuchen.

Kopfgneis riecht unangenehm, soll ich ein spezielles Shampoo verwenden?

Ein spezielles Shampoo bei Kopfgneis ist nicht notwendig. Eigentlich genügt es, die vom Kopfgneis betroffene Kopfhaut deines Babys beim Baden mit lauwarmem Wasser abzuspülen. Schließlich brauchen Babys noch kein Shampoo. Ist dein Kind schon etwas älter und hat Kopfgneis? Dann kann die Kopfhaut manchmal ein wenig fettig sein und muffig riechen. Du kannst dann ein Shampoo verwenden. Der Kopfgneis verschwindet dadurch aber nicht. Tupfe die Kopfhaut nach dem Waschen sanft trocken.

Hilft Birkenwasser gegen Kopfgneis oder Kokosnussöl?

Birkenwasser enthält Birkensaft, der aus der Birke gewonnen wird. Ein altmodisches Produkt ist das Haarwasser, das u. a. Birkenwasser enthält. Es soll bei der Bekämpfung von Schuppen bei Erwachsenen hilfreich sein. Dies wurde wissenschaftlich nicht nachgewiesen.

Dasselbe gilt für Kokosnussöl gegen Kopfgneis. Manchmal reicht es sogar aus, fettiges Öl auf die Schorfschuppen aufzutragen und sie anschließend vorsichtig zu entfernen. Da dies oft unwirksam ist, habe ich eine Creme für Kopfgneis entwickelt.

Kann ich Kopfgneis bei meinem Kind verhindern?

Nein, nicht wirklich. Warum das eine Kind Kopfgneis bekommt und das andere nicht, ist nicht klar. Aber leider kann man Kopfgneis nicht verhindern.

Was kann man gegen Kopfgneis bei Erwachsenen tun?

Wir sprechen bei Erwachsenen nicht von Kopfgneis, sondern von einem seborrhoischen Ekzem. Wie bei Kopfgneis bei Kindern lassen sich die groben Schuppen mit der Dr Leenarts Milchschorf- & Schuppen-Creme entfernen. Beim seborrhoischen Ekzem treten ebenfalls Rötungen unter den Schuppen auf. Bei deinem Hausarzt erhältst du verschreibungspflichtige medizinische Cremes oder Lotionen, die bei einem seborrhoischen Ekzem wirksam sind.

Weitere Ratschläge von Dr Leenarts

  • Arm einer Person mit Ekzem, der gekratzt wird

    Ekzeme

    Circa jedes fünfte Kind leidet unter Ekzemen. Lästig ist vor allem der Juckreiz. Auch Erwachsene können davon betroffen sein. Erfahre mehr zu Entstehung und Behandlung.
  • junges asiatisches Kind, das sich den Kopf vor Läusen juckt

    Kopfläuse

    Dein Kind kommt von der Schule nach Hause und kratzt sich am Kopf? Es kann durchaus sein, dass es Kopfläuse hat. Ich erkäre dir, wie du sie so schnell wie möglich wieder loswirst.
  • Foto eines Mannes mit seborrhoischem Ekzem im Bereich seiner Augenlider

    Seborrhoisches Ekzem

    Eine weniger bekannte, aber dennoch häufige Form des Ekzems ist das seborrhoische Ekzem. Es ist meist harmlos, kann aber belastend sein. Deshalb gebe ich dir hier gerne ein paar Ratschläge und Tipps.